DSC04576.JPG
Geburtstag Pe 030.jpg
DSC04487.JPG

Lückenschluss der Breitbandversorgung in der Gemeinde Holzheim a. F.

20.03.2019 Holzheim a. F. startet in die zweite Runde

1901 RKOm Vertragsunterzeichnung.jpg

Die Gemeinde Holzheim a. F führte im Frühjahr 2018 nach Ausarbeitung und Feststellung der Versorgungslücken durch die Verwaltung ein weiteres Auswahlverfahren nach der Bayerischen Breitbandrichtlinie in Zusammenarbeit mit dem Ing. Büro Ledermann durch, damit die restlichen 35 noch nicht gut versorgten Gebäude in den Gemeindeteilen Brunoder, Geisenthal, Haslach, Hubhof, Irnhüll, Oedenholz,Traidenlohe, Unterbrunn und Widlthal an die schnelle weltweite Datenautobahn angeschlossen werden können.

Im Rahmen des offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Verfahrens wurde die R-KOM, Regensburger Telekommunikationsgesellschaft mbH & Co. KG als wirtschaftlichster Anbieter ausgewählt. R-KOM praktiziert in Holzheim a. F. eine kommunale Zusammenarbeit mit der LNI Laber Naab Infrastrukturgesellschaft. Die LNI errichtet das Leerrohr- und Glasfasernetz, in dem die R-KOM die aktive Technik installiert, betreibt und schließlich den Bürgern die Telekommunikationsdienste bereitstellt.

Herr Rauscher freut sich mitteilen zu können, beginnend im 2. Quartal 2019, 35 Grundstücke mit FTTP (fiber to the premises - Glasfaser bis auf‘s Grundstück) erschließen zu können. „Glasfaser ist der höchste technische Standard und ermöglicht Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit“, erläutert R-KOM Geschäftsführer Alfred Rauscher die Vorzüge der Technik.

Glasfaserkabel sind 10 Milliarden Mal so leistungsfähig wie die alten Kupferleitungen. Jedoch ist die Errichtung von Glasfaserleitungen aufwändig und teuer. Die Gemeinde Holzheim a. F. erhält für diesen Ausbau einen 80 %igen Zuschuss aus dem Förderprogramm für den Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern. Die Gemeinde Holzheim a. F. investiert mit einem Eigenanteil in Höhe von mehr als 85.000 Euro. „Ein Meter Glasfaserleitung inkl. Tiefbau kostet über 70 Euro. Die Breitbandversorgung der unterversorgten Ortsteile erfordert 14 Kilometer. Ein solches Projekt ist nur umsetzbar, wenn alle Beteiligten ihren Anteil leisten und vorausschauend zusammenarbeiten“, freut sich 1. Bürgermeister Beer.

Im Rahmen des Projekts wird eine Infrastruktur bis zu den 35 Grundstücken errichtet. Bewohner, die im Rahmen der Vermarktungsphase mit R-KOM einen Vertrag über Telekommunikationsdienste unterzeichnen, erhalten das Glasfaser bis ins Gebäude. Mit dem aktuellen Produktangebot der R-KOM steht den Bewohnern dann Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1.000 Mbit/s zur Verfügung.

„Bei zukünftigen Bauvorhaben wird das Glasfasernetz weiter kostengünstig in Richtung Kunde ausgebaut. Unser Ziel ist es in einigen Jahren alle Gebäude in der Gemeinde Holzheim a. F. direkt am Glasfasernetz angeschlossen zu haben und auf die Kupferleitungen zu verzichten. Nur die Glasfaser sichert Kommunikation in Lichtgeschwindigkeit,“ meint R-KOM Geschäftsführer Alfred Rauscher.

Der Glasfaserausbau in der Gemeinde Holzheim a. F. wird in den Jahren 2019/2020 umgesetzt. Bereits im Frühjahr 2019 wird die R-KOM mit einem mobilen Kundenzentrum vor Ort sein und die Bewohner über den Ausbau und die neuen Möglichkeiten informieren.

 

gez. Bürgermeister Andreas Beer

Bildtext:

v.li. n.re.

Frau Feicht - Breitbandpatin VG Kallmünz, 1 Bgm. Beer - Gde. Holzheim a. F., H. Rauscher -Geschäftsführer R-KOM, Frau Amri und Frau Wolff v. Ing.-Büro Ledermann

Foto Frau Bleicher

Kategorien: Rathaus